Bestände

Durch die Zerstörung der Stadt Calw in den Jahren 1634 und 1692 setzen die städtischen Überlieferungen erst Ende des 17. Jahrhunderts ein. Seit diesem Zeitpunkt sind wichtige Bestände, wie zum Beispiel Stadtgerichts- und Gemeinderatsprotokolle sowie Bürgermeisterrechnungen, Kaufbücher usw. lückenlos vorhanden.

Eine wichtige Quelle zur Sozialgeschichte sind die ca. 10 000 Inventuren und Teilungen. Ergänzt werden die Bestände durch wertvolle Archivalien nicht städtischer Herkunft, zum Beispiel Nachlässe oder das Archiv des berühmten Färberstifts. Viele der historischen Quellen spiegeln die große wirtschaftliche Bedeutung Calws vom 17. bis ins 19. Jahrhundert wider.

Zum Archiv gehören auch ein umfangreiches Bildarchiv sowie zahlreiche Karten und Pläne. Das Archiv verwahrt die Calwer Tagespresse von der ersten Ausgabe im Jahr 1826 bis Heute lückenlos.

Weitere Informationen

Der Lange

Sachgebiet Stadtarchiv